Weinkarten in deutschen Hotels unter der Lupe

Das alkoholische Getränk Wein wird aus dem vergorenen Saft von Weinbeeren hergestellt. Unterschieden wird zwischen Rot-, Weiß- und Roséwein, während Schaumwein (z.B. Sekt, Champagner) durch eine zusätzliche, zweite Gärung entsteht.

Vor ca. 8000 Jahren begann der Weinbau im Altertum, um sich im Rauschzustand den Göttern näher zu bringen. Auch heute noch genehmigen sich viele am Abend, nach einem harten Arbeitstag, ein Gläschen Rot- oder Weißwein zum Essen, vor dem Fernseher oder bei Gesprächen mit dem Partner, um abzuschalten und den Tag genussvoll ausklingen zu lassen. Der Wein wird nicht maßlos getrunken, um betrunken zu werden, sondern man genießt ihn bewusst und trinkt nur wenige Gläser.

Auf sein geliebtes Gläschen Wein am Abend möchte man dann auch im Urlaub nicht verzichten, zum Beispiel beim Badeurlaub auf Usedom.

Reisen an die Ostsee sind schon seit jeher beliebt. Bansin ist ein recht junges Seebad, welches auch als Kaiserbad bezeichnet wird, da es zu den von Kaiser Wilhelm II. bevorzugten Badeorten gehörte. Neben Sonne, Strand und Meer steht es besonders für Eleganz, Luxus und Tradition, was man an aufwändig dekorierten Pensionen, Villen und Hotels sehen kann, die an die kaiserzeitliche Bäderarchitektur anknüpfen.

Wer Urlaub in Bansin macht, wird sich wohl kaum langweilen. Man kann in der Sonne liegen, durch die Usedomer Schweiz und Buchenwälder wandern, sich Seen und Moore ansehen, durch einsame Dörfer spazieren und den Alltag hinter sich lassen.

Im Gegensatz zu den Hotels in Bansin, hätten manch andere Hotels die Beratung eines Teams notwendig, da zum Beispiel die Weinkarte zu wenig hergibt. Denn diese sollte über eine gewisse Auswahl an verschiedensten Qualitätsweinen verfügen, damit der Gast sich, je nach Stimmung und dem bestellten Gericht, für einen bestimmten Rot- oder Weißwein entscheiden kann, der ihn die Ruhe am Abend voll und ganz genießen lässt.

Schreibe einen Kommentar