Wein lagern sollte gelernt sein oder: Weinlagerung für Anfänger

Ein attraktiver Trend für Freunde von gutem Essen und dem „Savoir vivre” ist, einen eigenen Weinkeller oder Weinschrank anzulegen und hier eine wirklich gute Auswahl fantastischer Weine zusammen zu sammeln. Doch wie man Wein richtig lagern kann, ist nicht so leicht wie es auf Anhieb scheint.

Denn egal, ob der Wein aus dem Sortiment vom Retzbacher Benediktusberg von der Benediktushöhe in Retzberg oder aus Burgund stammt, ein wirklich guter Wein sollte stets sorgfältig und liebevoll gepflegt und gelagert werden. Wichtig ist, die Temperaturen zu beachten. So sollte Rotwein immer wärmer gelagert werden als ein schöner Weißwein oder ein Rosé.

Wein für Genießer: Wie das Weinregal zur Philosophie wird

Die Temperaturen lassen sich übrigens mit modernen Weinschränken ganz leicht und intuitiv einstellen. Die Frage, ob der Wein regelmäßig gedreht werden sollte und wann der richtige Zeitpunkt zum Genießen gekommen sein könnte, hängt dennoch von Flasche zu Flasche ganz individuell ab. Ein schöner Wein kann sowohl zu einem festlichen Anlass als auch als Geschenk zu Geburtstag oder Weihnachten eine tolle Idee für Gourmets sein. Im Kreis von Freunden oder Familie lässt sich so eine schöne, sorgfälig gelagerte Flasche dann erst so richtig genießen. Am besten in Kombination mit einem köstlichen 3-Gänge-Menü, 4-Gänge-Menü oder 5-Gänge-Menü. Auch hier sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Zu einem französischen Wein kann ein französisches Menü eine tolle Idee sein. Aber auch die Geschmacksnote und die Farbe des Weins kann viel darüber aussagen, zu welchem Essen die Flasche am besten gereicht werden könnte. Schwere Weine passen eben doch oft besonders gut zu schweren Braten, ebenso wie ein leichter Weißwein auch gut zur feinen mediterranen Fisch-Küche passen kann.

Schreibe einen Kommentar