Qualität und Vielfältigkeit – Weine aus Deutschland

Wie in den meisten Ländern trinkt man auch in Deutschland gerne Wein. Der Feinschmecker sucht sich einen passenden Wein zum Essen aus, Romantiker genießen ihn abends zu zweit oder im Sommer auf der Terrasse bei Sonnenuntergang. Die Gelegenheiten sind zahlreich – und die Weinsorten ebenfalls.
Weine aus Deutschland haben Tradition. Geschichtliche Erwähnung findet der Weinanbau in Deutschland um das 3. Jahrhundert n. Ch., wonach der römische Kaiser Probus den Weinbau nördlich der Alpen erlaubt hat. Doch schon die Kelten stellten nachweislich eigenen Wein her.

Viele Menschen in Deutschland kennen sich mit italienischen, französischen oder spanischen Weinen besser aus als mit deutschen. Dabei gibt es exzellente Weine aus Deutschland. Rund 140 Rebsorten wachsen in den bekannten Anbaugebieten. Das nördlichste davon ist das romantische Ahrtal, wo hauptsächlich Rotwein angebaut wird. Sachsen ist das nördöstlichste und eines der kleinsten Anbaugebiete. Nur hier erhält man den Goldriesling. Pfalz, Rheingau, Rheinhessen, Franken und Mosel zählen zu den bekanntesten.

Mit ihren besonderen Eigenschaften sind auch Weine aus Deutschland zu vielen Gelegenheiten zu genießen. Nachfolgend die bekanntesten und beliebtesten Weinsorten:

An der Spitze der deutschen Weißweine steht wohl der Riesling. Er macht etwa 22 Prozent der weißen Rebsorten in Deutschland aus. Man genießt ihn zu leichten Speisen wie Fisch und Salaten.
Trockener Weißer Burgunder passt ebenfalls zu Fisch und zu leichten bis kräftigen Fleischspeisen.
Grauer Burgunder – seinen Namen erhielt er wegen der rotgrauen Trauben- hoher Qualität ist ein guter Wein zu Wild.
Als Aperitif macht sich die süße Scheurebe bestens, trocken passt sie zu deftigen Fleischgerichten.

Großer Beliebtheit erfreut sich der Dornfelder, eine rote Rebsorte. Sein vollmundiger, kräftiger Geschmack ist ein guter Begleiter zu Fleisch, Wild und aromatischem Käse; ebenso der Blaue Spätburgunder.
Der Blaue Portugieser wird gern zu Fleischgerichten oder “einfach so” in netter Gesellschaft getrunken.

Die meisten dieser Rebsorten gibt es als trockene, halbtrockene der liebliche Weine. Die süße Variante ist generell als Aperitifwein zu empfehlen. Ob man sie zum Dessert mag, ist Geschmackssache. Auf jeden Fall sind Weine aus Deutschland eine gute Empfehlung für jede Gelegenheit.

Schreibe einen Kommentar