Matratzenwein

Matratzenwein werden Sie in den Weinregalen Ihres Weinhändlers oder im Supermarkt vergeblich suchen. Denn hier handelt es sich nicht um eine ausgefallene Weinsorte, sondern um eine australische Moosart, die mit ihren vielen kleinen efeuartigen Blättern ein solch dichtes Geflecht bilden kann, das sich schon mancher Wanderer darauf gebettet hat. Der Matratzen-Wein (lat. Muehlenbeckia complexa) wird auch als „kriechender Draht“ oder „Polsterknöterich“ bezeichnet, weil er eine durchaus feste und zugleich weiche Unterlage wie eben Matratzen bildet.

Er wächst recht anspruchslos auf allen Böden und wird sehr gern in vielen Gärten und Parkanlagen als bodendeckendes Gewächs angepflanzt, da er sich sehr schnell ausbreitet. Im Winter verliert der Matratzen Wein seine Blätter, treibt aber im Frühjahr wieder kräftig aus. Leider können wir aber von diesem „Wein“ weder Blüten noch Früchte erwarten, was andererseits aber ganz praktisch sein kann. Denn damit können Sie durchaus originelle Matratzen, die im Freien jederzeit für ein Nickerchen zur Verfügung stehen, einfach in ihrem Garten anpflanzen. Und was glauben Sie, wie Ihre Nachbarn staunen werden, wenn Sie Ihnen nach einem heißen Sommertag verkünden: „Heute muss ich mal wieder meine Matratze gießen!“

Natürlich nur zum Spaß, denn unter dem dichten Moosgeflecht des Matratzen-Weines wird die Feuchtigkeit im Boden gut gespeichert, so dass er auch längere Trockenzeiten unbeschadet überstehen kann.

Schreibe einen Kommentar