Feucht-fröhliche Abende mit ungewissem Ausgang

Kennen Sie das auch? Betriebsfeste, an denen sich die unterschiedlichsten Kollegen plötzlich näher kommen. Auf einmal ist die Sekretärin vom Chef gar nicht mehr so spießig und der Mann, mit dem man sonst immer nur die Akten getauscht hat wird zum besten Freund. Nach ein paar Gläschen ist nicht einmal der Chef mehr so übel. Na ja, zumindest für einen Abend lang, denn der Zustand hält meist nur solange an, bis sich der Kater am Tag danach meldet. Aber manchmal halten auf Betriebsfesten geschlossene Affären auch länger.

So war das jedenfalls bei mir. Obwohl ich mir immer geschworen hatte mit Kolleginnen nichts anzufangen konnte ich bei der neuen Mitarbeiterin in unserem Betrieb einfach nicht widerstehen. Auf der Weihnachtsfeier kam es dann zum ersten Flirt. Auch wenn der Weingenuss nicht gleich zu hemmungslosen Spielchen führt, die Hemmschwelle wird von Glas zu Glas niedriger. Jedenfalls fanden wir uns am nächsten Morgen bei ihr zu Hause im Bett wieder, ohne genau zu wissen wie wir dahin gekommen waren. Doch obwohl uns die Situation beiden peinlich war schafften wir es darüber zu lachen. Wir gingen uns im Betrieb nicht aus dem Weg, sondern legten es sogar darauf an uns zu begegnen. Nach ein paar Wochen wiederholten wir unser Abenteuer noch einmal. Es wurde ein richtige Affäre und schließlich sogar eine kurzzeitige Beziehung daraus. Aber dass wir uns dauernd sahen tat uns nicht gut, darum beendeten wir das Ganze in Freundschaft. Inzwischen arbeitet Sie in einem anderen Betrieb und wir kommen uns langsam wieder näher.

Schreibe einen Kommentar