Das Glas Rotwein gegen Krankheiten

Dass Rotwein, sofern er in Maßen getrunken wird, gesund sein kann, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Forscher jedoch haben nun herausgefunden, dass die Pflanzenstoffe, die aus der Schale roter Trauben in den Wein übergehen, tatsächlich in der Lage sind, das Immunsystem nachhaltig zu unterstützen. So sind diese Pflanzenstoffe zum einen in der Lage, freie Radikale im Körper zu bekämpfen, die das Immunsystem belasten. Auf der anderen Seite fand man sogar heraus, dass eben diese Stoffe sogar bei einer Grippe eingesetzt werden können, da sie eine wachstumshemmende Wirkung auf die Grippeviren haben. Da man jedoch, um einer Grippe wirklich sinnvoll entgegenwirken zu können, sehr viel Rotwein trinken müsste, entwickelt man heute Medikamente, die auf den Pflanzenstoffen aus der roten Traube gewonnen werden können. Alles in allem darf man sich gerade zur Erkältungszeit durchaus ein Glas Rotwein pro Tag genehmigen, da er dem Immunsystem auf die Sprünge helfen kann. Wer nicht auf Wein setzen möchte, der kann sich auch an Säfte halten, die ebenfalls aus roten Trauben gewonnen werden. Die Pflanzenstoffe bleiben hier die gleichen und der Körper dankt die sinnvolle Unterstützung im besten Fall so, dass er nicht, oder nur relativ selten, krank wird.

Schreibe einen Kommentar